Dr. Angelika Hagen

 
 
„EKEL IN MIR – SCHAM BEI DIR.......:
UND TROTZDEM BLEIBEN WIR IN BEZIEHUNG!“

INHALT
In der Pflege und Betreuung von Menschen sind wir oft hautnah mit dem Erleben von Ekel konfrontiert: Ekel ist ein überwältigendes Gefühl: Eine starke Abneigung gegen Dinge wie Nahrung, Ausscheidungen und Verwesung, gegen Gerüche oder auch Verhaltensweisen.
Was auf der einen Seite Ekel auslöst, wird auf der anderen Seite der Beziehung oft als Scham empfunden: Das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben und deshalb – so, wie man ist -  abgelehnt zu werden.
Das führt zu einer Distanzierung auf beiden Seiten. Die Beziehung leidet. Und das beeinträchtigt Wohlbefinden und Heilung.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie im Alltag verständnisvoller und konstruktiver mit Ekel und Scham umgehen können. Das sogenannte „Ekel-Management“ ermöglicht es Ihnen, gut bei sich und in Beziehung zu bleiben. Dadurch wird die gewünschte Professionalität aufrecht erhalten.

•    Ekel in Geschichte, Gegenwart und anderen Kulturen
•    Arbeit mit persönlichen Ekel-Gefühlen und Entwicklung neuer Zugänge
•    Auflösung von Tabubereichen: achtsames zur Sprache bringen
•    Anwendung von „Ekel-Management“
•    ‚Unverschämte Begegnung’ – Beziehung aufrechterhalten
•    ‚Entekelung’ durch kreative Techniken

METHODEN
Theorie-Input, Gruppenarbeit, Selbsterfahrung, Fallbeispiele